ARMA3 Alpha Test

Posted by admin on March 26, 2013

ARMA3, eine Militär-Simulation mit starkem aber leider auch verbuggten Vorgänger. Diese hat in letzter Zeit viel Aufsehen erregt. Vorallem mit der neuen RV4 Engine soll die Grafik enorm aufgebessert werden, doch nicht nur die soll verbessert werden, sondern auch eine clevere KI damit Gefechte lebensechter wirken. ARMA3 spielt in der Zunkunft um das Jahr 2035. Dies fällt vorallem durch die futuristischen Fahrzeuge auf. Handwaffen bleiben aber wenigstens in der Alpha unverändert zu heutigen Waffen. Die Alpha umfasst die Insel Stratis mit 20 km2, 3 Fraktionen, 8 Fahrzeuge, 12 Waffen und 4 Singleplayer Präsentationen: eine Infanterie Mission, eine Fahrzeug Mission, eine Taucher Mission und eine Hubschrauber Mission.


1. Infantery Showcase: 

Das erste Showcase ist eine Infanterie Mission bei der eure Einheit ein Dorf einnehmen soll, dieses ist nicht stark befestigt und nur ein paar Einheiten gilt es zu überwältigen, ist dies geschafft kommt die Meldung über Funk dass eine verbündete Einheit unter Mörserfeuer geraten ist. Euer Ziel ist den Mörser auszuschalten und dann zur anderen Einheit aufzurücken. Im allgemeinen ist diese Mission die leichteste der 4 Missionen, da man zusammen mit anderen vorgeht und weitestgehend gedeckt wird. Bugs fallen nicht stark auf und die Atmosphäre ist bombastisch. Den Sound kann man sich vorstellen wie bei Battlefield BC...einfach genial! Die Stimmen sind zwar momentan noch die gleichen jedoch sehr überzeugend. 

Wertung: 94%


2. Vehicle Showcase:

Das zweite Showcase ist schon etwas anspruchsvoller. Ihr startet als Soldat am Fusse eines Hangs, auf diesem befindet sich eine kleine Basis voller feindlicher Soldaten. Ihr sollt eindringen und Fahrzeuge stehlen. Dies ist eine Gelegenheit die Möglichkeiten der Fahrzeuge zu testen. Die feindlichen Soldaten verhalten sich realistisch jedoch ist das Gesamte Szenario ein wenig unglaubwürdig und man merkt dass es ledeglich zur Präsentation der Fahrzeuge geht. Die Umgebung kann gut zur Deckung eingesetzt werden und man wird nicht so schnell wie beim Vorgänger entdeckt. Das Fahrverhalten ist auch besser geworden, kann allerdings noch verbessert werden. Das Kollisionsmodell ist herrvoragend und stimmt mit den Erwartungen überein die die Entwickler geweckt haben. Bugs sind nur sporadisch vorhanden.

Wertung: 90%


3. Diver Showcase:

Nun kommt das Showcase das die meiste Aufmerksamkeit geweckt hat: die Taucher Mission. Zu beginn starten wir am Strand und bekommen den Autrag Minen unter Wasser zu entschärfen. Der Übergang von Wasser zu Land ist noch sehr gewöhnungsbedürftig, ähnlich des Leiter besteigens. Auch im Wasser fühlt man sich noch ncht so richtig wohl. Das auf- und abtauchen ist etwas schwierig zu steuern, der Rest läuft jedoch wie geschmiert. Das Minen entschärfen hat keine Animation und sollte so eigentlich nicht mehr bei heutigen Spielen vorkommen, was allerdings der Alpha Status entschuldigt. Im weiteren Verlauf sollen wir über das Wasser ein Dorf infiltrieren und es einnhemen, was ähnlich gut läuft wie der Infanterie Part. Natürlich ist die neue Wasserumgebung noch sehr unfertig und die Fische reagieren noch nicht auf den Spieler, doch die Atmosphäre ist wie überall unübertroffen.

Wertung: 88%


4. Helicopter Showcase:

Das letzte Showcase ist eigentlich nichts neues und beinhaltet eigentlich nur neue Helikopter. Wir werden als Kampfhelikopterpilot damit beauftragt einen Konvoi zu eskortieren, ein paar Ziele ausschalten, Truppen absetzten, aufmunitionieren, Ziele ausschalten, landen und fertig. Das Fliegen klappt flüssig und sieht sehr gut aus. Eine kleine Änderung: Das Ruder im Cockpit ist nun Animiert und bewegt sich je nachdem ob man korrigiert. Alles in allem ist dieses Showcase gut übernommen und zeigt bislang keine Schwachstellen auf. Sound und Atmosphäre ist wie überall bombastisch und überzeugt als sei man auf einem echten Schlachtfeld.

Wertung: 91%

Wie findet ihr ARMA3 bis jetzt?
Klasse, ein würdiger Nachfolger!
Ganz gut, aber ich fand ARMA2 besser.
Wenn es so bleibt, eher nicht.
Blödes Spiel!